Wild und Hund - zurück zur Startseite
|   Home   |   Kontakt   |   Sitemap   |   Impressum   |   Datenschutz   |   Widerruf   |   AGB   |     FAQ   |

Anmeldung: Abo-Nr.: Passwort:

Suche:
WILD
HUNDE
JAGD
WILD UND HUND REVIERWELT
BLICKFANG
AUSBILDUNG
SEMINARE
SERVICE
FILME
FORUM
KIDS
NEWSLETTER
GEWINNSPIELE
SONDERHEFTE
SHOP

Sie befinden sich hier: HOME  - HOME

Druckversion

Druckversion

03.02.2013

Rotröcke auf dem Laufsteg

Zum ersten Mal hat WILD UND HUND auf der Messe „Jagd & Hund“ in Dortmund am 2. Februar der „International German RedFox Award“ vergeben.

Chefredakteur Heiko Hornung betonte in seiner Ansprache, dass mit diesem Branchenpreis der Fuchs aus heimischer Jagd wieder im Wert gesetzt werden solle. „Die Nutzung des Balges ist ein Beitrag zum Artenschutz und erfüllt mit seiner hervorragenden Öko-Bilanz alle Prinzipien der UN-Biodiversitätskonvention".
 
Unter 37 Kreationen mit Fuchspelz von 27 Kürschnern aus aller Welt wählte eine internationale Jury, die sich aus Handwerkern, Modeschaffenden und Designern zusammensetzte, vier Sieger:
 
Red Fox Sieger 2013_550
Siegermodell v. l. n. r.: Herren-Sonderpreis, Platin, Premium-Gold, Gold (Foto: Christian Lünig/WILD UND HUND)

PLATIN und HERREN-SONDERPREIS
Den ersten Platz belegte der innovative Mantel mit Leder-Kapuze aus geschorenem Fuchs der Kürschnerei Pelz Adrian in Köln. Der Designer Guido Adrian holte zudem den Sonderpreis für seine Herrenjacke, die bis auf den Kragen ebenfalls aus geschorenen Fuchsbälgen gearbeitet wurde.
 
PREMIUM GOLD
Platz 2 errang die Werkstatt Pelze Wildgruber aus Deutelhausen. Auch hier wurden geschorene Fuchsbälge verarbeitet. Die Kombination aus geschorenem Pelz und Strick lässt das Wende-Cape mit Strickschal sehr edel und leicht wirken. 
 
GOLD
Mit dem dritten Platz wurde das Modell von Bruno Geppert aus Kempten geehrt: ein Parka mit Kapuze, der vergleichsweise schwer ist. Durch das Einarbeiten von Oppossum-Pelz fällt sie trotzdem sehr elegant.
 
Besondere Aufmerksamkeit errang auch die Arbeit von Kürschner Mayer aus Wangen. Die ungewöhlich freche Jacke, gearbeitet aus Fuchsläufen, wirkte mit dem Gürtel gebunden und den Fuchsbranten am Saum fast miederartig. Die Kombination mit einem abnehmbaren Chiffontuch machte zwar großen Eindruck bei den Zuschauern, aber nicht so bei der Jury, die das Modell auf Platz 32 stellte.
 
Auffallend bei der ganzen Auswahl war die neuartige Verarbeitung des Rotfuchses durch Scheren und Luftgallonieren (viele kleine Schnitte auf der Lederseite des Fuchses). Hieraus resultiert ein extrem leichter und softer Tragekomfort.
 

Gewinner_550
V.l.n.r.: WuH-Chefredakteur Heiko Hornung, Premium Gold-Modell von Werkstatt Pelze Wildgruber aus Deutelhausen, Herrensonderpreis-Modell von Pelz Adrian, Guido Adrian, Inhaber der Werkstätte Pelz Adrian Köln, Platin-Model von Pelz Adrian, Gold-Modell von Bruno Geppert aus Kempten, Volker Laudensack, Leiter der Bundesfachschule Pelz und Lederbekleidung Frankfurt/Main. (Foto: Simon Obermeier)

Beitrag zum Artenschutz

Der „International German RedFox Award“ wurde von der WILD UND HUND ins Leben gerufen und findet Unterstützung vom Zentralverband des Kürschnerhandwerks. Der Wettbewerb will dazu anregen, über die Verwertung von Pelz aus der Natur und der Region nachzudenken.
 
In Deutschland werden jährlich rund 500 000 Füchse im Rahmen waidgerechter und tierschutzkonformer Jagd erlegt. Die Gesamtpopulation des Fuchses ist durch die behördlich durchgeführten Tollwutimmunisierungen nach wie vor hoch. Zahlreiche Artenschutzprojekte, wie beispielsweise für Raufußhühner im Schwarzwald, Trappen in Sachsen-Anhalt und Brandenburg, Bodenbrüter in Schleswig-Holstein, können nur erfolgreich sein, wenn der Fuchs auch bejagt werden kann. Leider wird als Ergebnis der Jagd der Balg, wegen der schlechten Rohfellpreise, nur unzureichend genutzt. „Damit wollen wir uns nicht abfinden“, sagt der Preis-Initiator, WILD UND HUND-Chefredakteur Heiko Hornung. Der Fuchsbalg, gewonnen aus nachhaltiger Jagd, hat im Vergleich zum Kunst-Webpelz aus Erdöl eine super Öko-Bilanz. Seine Nutzung steht im Einklang mit den Schutzprinzipien der Biodiversitätskonvention, die Deutschland zusammen mit 120 IUCN-Vertragsstaaten unterzeichnet hat. Mit dem Kauf eines Kürschner-Produktes, das den heimischen Fuchs verarbeitet hat, leisten die Trägerinnen und Träger einen Beitrag zum Artenschutz. Aufgrund des Wettbewerbes haben die Rohfellpreise in Deutschland bereits angezogen. Für weitere Rückfragen steht Ihnen die Redaktion WILD UND HUND unter Tel. 0 26 04 / 97 8414 zur Verfügung.
 
Für den Wettbewerb dürfen die Kürschner nur Bälge wildlebender Füchse verwenden. Jedem teilnehmenden Kürschner stellte das renommierte Jagdmagazin drei Bälge kostenfrei zur Verfügung. Die Bälge konnten in Kombination mit allen Materialien zu Damen- und Herrenoberbekleidung oder Accessoires verarbeitet werden. Die Modelle wurden nach optischem Gesamteindruck, Kreativität und Verarbeitung sowie Funktionalität beurteilt. Alle Kreationen wurden auf der Dortmunder Jagdmesse am Stand des Zentralverbandes des Kürschnerhandwerks ausgestellt.
 
2014 möchte die Professor Elsässer-Stiftung den Wettbewerb mit 7 000 Euro unterstützen, womit zusätzlich ein Preis für Arbeiten von Auszubildenden im Kürschnerhandwerk ins Leben gerufen werden soll.
 

Juroren

Die Jury setzte sich zusammen aus der dänische Designerin Bente Houman Andersen. Sie lebt in Hamburg und arbeitet seit vielen Jahren mit bekannten Firmen aus dem Mode- und Pelzbereich. Isabel Penth aus Völklingen wurde schon mehrfach mit ihren Pelzkreationen, die sie nach Kundenwünschen umsetzt, ausgezeichnete. Kürschnermeister Tim Mersmann aus Münster hat Modemanagement studiert, ist Mitarbeiter der Firma Mersmann Design in Münster und Bundessieger des deutschen Kürschnerhandwerks. Frau Melanie Hombach-Müller, die Jagdköniginnen von Rheinland-Pfalz, die auf zahlreichen Veranstaltungen die Jägerschaft repräsentiert und selbstbewusst der Meinung ist, dass die Jagd in Deutschland wesentlich mehr positive weibliche Seiten hat, die es lohnt zu zeigen. Die Verwertung des heimischen Pelzwerkes zählt da für sie dazu. Die Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen, Sabine Loos, die die „International German RedFox Award“-Initiative aus vollem Herzen unterstützt und zusammen mit WILD UND HUND-Chefredakteur Heiko Hornung dafür gesorgt hat, dass der „International German RedFox Award“ auf der „Jagd & Hund“ in Dortmund stattfindet.
 
Jury_550
Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen, Jagdkönigin Melanie Hombach-Müller sowie die Kürschner Tim Mersmann, Isabel Penth und Bente Houman Andersen bewerteten die Modelle nach Kreativität, Kombinationsfreude und fachlichen Aspekten. (Foto: so)

 
Moderiert wurde die Veranstaltung von Heiko Hornung und Volker Laudensack, dem Leiter der Bundesfachschule Pelz und Lederbekleidung Frankfurt/Main.
Der Preis wurde vom Art Director des Paul Parey Zeitschriftenverlages Graham Clarke entworfen.
 
as
 

Redfox

Zum Artikel "Rotes Gold" aus der WILD UND HUND 5/2013...



Hier sehen Sie alle teilnehmenden Modelle des „International German Red Fox Award 2013

Klicken Sie zur vergrößerten Ansicht auf das entsprechende Bild!
Platz 18:Modell der Firma Ruhland_Pfarrkirchen Platz 26: Modell von Jörg Paulussen_Rotenburg-Fulda 3_Reinhard Bösch_Trostberg 24_Samabor Regensburg_550 Platz 8 Samabor in Regensburg Platz 3: Modell von Bruno Geppert
Modell 7 Platz 15 Otto Becker Landshut_550 Platz 29_ Modell 8_ Ralf Montagné Ludwigsburg Platz 12 Modell 9 Pelze Berchtold Wolfgang Lastner Fürstenfeldbruck Platz 31 Modell 10  Pelze Berchtold_Wolfgang Lastner Fürstenfeldbruck Platz 13 Modell 11 von Wolfgang Lastner Pelze Berchtold Fürstenfeldbruck Platz 20 Modell 12 von Raab und Metz Pelze in Nürnberg
Platz 32: Modell von Kürschner Mayer aus Wangen Platz 19 Modell 14 von Kürschner Mayer in Wangen Platz 1 Modell 15_Pelz Adrian_550b Modell 16 Platz 4 Pelz Adrian_550 Platz 27 Modell 17 vonKürschner Weidner aus Schwerin Platz 37 Modell 18 von Kürschner Weidner Schwerin
Platz 5 Modell 19 von Karl Reinhaold aus Memmingen Platz 10 Modell 20 von Barbara Janßen aus Gütersloh Platz 28 Modell 21 von Kürschner Barth in Heilsbronn 22_platz2_Pelze Wildgruber b_550 Platz 33 Modell 23 von Pelze Wildgruber aus Deutelhausen Platz 21 Modell 24 von Kürschner von Schachtmeyer aus Bad Oldesloe
Platz 34 Modell 25 von Kürschnerei von Schachtmeyer aus Oldesloe Platz 36 Modell 26 von Kürschnerei von Schachtmeyer aus Oldesloe Platz 6 Modell 27 von Lenhard Reifenstein Firma Mill Kiel Platz 22 Modell 28 von Martina Stertz aus Koblenz Platz 30 Modell 29 von Martina Stertz in Koblenz Platz 7 Modell 30 von Mersmann Design Münster
Platz 25 Modell 31 von Oliver Ries aus Bonndorf Platz 16 Modell 32 von Oliver Ries aus Bonndorf Platz 14 Modell 33 von Leonhard Hofstetter aus Rötz Platz 35 Modell 34 von Leonhard Hofstetter aus Rötz Platz 9 Modell 35 von Kürschnerei Gerner in Augsburg Platz 17: Modell von Knogl/Kosinowski in Deggendorf
Platz 11 Modell 37 von Renate Skoruppa aus Poing




Weitere RedFox Awards im In- und Ausland...



JETZT IM HANDEL:
WuH-titel.JPG
Inhalt »

HIER BESTELLEN

NÄCHSTES HEFT:
ab 01.09.2016 im Handel
WuH_Titel_17_2016.JPG
Inhalt »

ABONNIEREN

INSERIEREN

ONLINE WERBEN

ANZEIGEN-SUCHE

WELPENVERMITTLUNG

MEDIADATEN

Paul Parey Zeitschriftenverlag
Im Paul Parey Zeitschriftenverlag erscheinen:  
Wild und Hund Wild und Hund Exklusiv Wilde Hunde Deutsche Jagdzeitung Jagen weltweit Hunting World Wide Keyler Fisch und Fang Raubfisch